Ab sofort: das komplette Festivalprogramm der Nippon Connection 2012

Redaktion BembeltownDas Programm des zwölften japanischen Filmfestivals Nippon Connection ist komplett! 142 Kurz- und Langfilme laden vom 2. bis 6. Mai dazu ein, die verschiedenen Facetten Japans kennen zu lernen. Beim weltweit größten Festival für japanisches Kino in Frankfurt am Main werden zahlreiche Filme zum ersten Mal außerhalb Japans gezeigt und erleben ihre internationale Premiere in Anwesenheit der Filmemacher. Im abwechslungsreichen Rahmenprogramm (34 Veranstaltungen) kann sich das Publikum auf Entdeckungsreise begeben und Alltägliches und Außergewöhnliches aus Japan erleben.

Ein Fokus des Festivalprogramms ist auf die unterschiedlichen künstlerischen Ansätze gerichtet, die sich mit der Katastrophe vom 11. März 2011 in Japan auseinandersetzen. Filme, Vorträge und Ausstellungen widmen sich dem Trauma und den mit der Dreifachkatastrophe einhergehenden Veränderungen: Dokumentarfilme führen das Ausmaß der Zerstörung vor Augen (THE SKETCH OF MUJO von Koichi OMIYA), richten die Kamera auf das Leben der betroffenen Anwohner (FUKUSHIMA: MEMORIES OF A LOST LANDSCAPE von Yojyu MATSUBAYASHI) oder begleiten einfühlsam den Wiederaufbau eines schwer beschädigten Urlaubsorts, der 50 km vom havarierten Atomkraftwerk entfernt liegt (FUKUSHIMA HULA GIRLS von Masaki KOBAYASHI). Für 3.11 TOMORROW folgten zahlreiche bekannte japanische Regisseure dem Aufruf des Sendai Short Film Festivals sich mit der Katastrophe auseinanderzusetzen und drehten 42 persönliche Kurzfilme von 3 Minuten und 11 Sekunden Länge.

Bei einer Podiumsdiskussion mit japanischen Filmschaffenden geht das Festival der Frage nach dem Einfluss der Katastrophe auf deren Arbeit nach. Eine Vortragsreihe der Japanologie Frankfurt wird insbesondere japanische Perspektiven auf die Geschehnisse des 11. März und deren Folgen beleuchten. Der deutsche Regisseur und Autor Jörg Buttgereit wird beim Festival gemeinsam mit neun Schauspielern live sein Hörspiel DIE BESTIE VON FUKUSHIMA präsentieren. Dieses kombiniert phantastische Elemente aus der Tradition der Monstergeschichten mit der realen Situation der Live-Berichterstattung von der Katastrophe. In der von der Frankfurter Künstlerin Jiré E. Gözen kuratierten Ausstellung JAPAN : SHIFTED erzählen deutsche und japanische Künstler sehr persönlich von den Ereignissen des letzten Jahres jenseits der medial vermittelten Bilder.

Auf die wachsende Protestbewegung in Japan nach der Dreifachkatastrophe nimmt die diesjährige NIPPON RETRO Bezug und ermöglicht Quervergleiche zu historischen Ereignissen. Unter dem Titel „Visual Resistance: Protest-Kultur im japanischen Dokumentarfilm“ werden vergangene Protestbewegungen in Japan beleuchtet. Wichtige Dokumentarfilmer wie Shinsuke OGAWA und Noriaki TSUCHIMOTO waren Begleiter der Protestbewegungen der 1960er und 1970er Jahre. Einige der Filme werden beim Nippon Connection Festival erstmals untertitelt vorgeführt.

Trotz der erschwerten Umstände des letzten Jahres, die sich auch auf die japanischen Filmproduktionen ausgewirkt haben, präsentiert Nippon Connection ein gewohnt breitgefächertes Programm spannender neuer Filme. Besonders international etablierte Filmemacher sind dieses Jahr in der Sektion NIPPON CINEMA mit starken Filmen vertreten. Eröffnet wird das Festival mit dem diesjährigen japanischen Oscar-Kandidaten, dem berührenden Antikriegs-Drama POSTCARD. Der 99-jährige Altmeister Kaneto SHINDO wirft in seinem, wie er versichert, letzten Film einen Blick in die Zeit des Zweiten Weltkriegs. Er eröffnet damit den Reigen der Filme, die um den vom Bankhaus Metzler gestifteten Publikumspreis NIPPON CINEMA AWARD in Höhe von 2.000 Euro konkurrieren. Er tritt im Wettbewerb gegen zahlreiche weitere altbekannte Größen an. So ist Kultregisseur Takashi MIIKE mit dem grandios erzählten Historiendrama HARA-KIRI: DEATH OF A SAMURAI, der 2011 im Wettbewerb von Cannes lief, im Rennen. Star-Comedian Hitoshi MATSUMOTO (DAINIPPONJIN, SYMBOL) sucht in seiner herrlich abstrusen Komödie SAYA ZAMURAI nach den Wurzeln des Humors.

Als Stargast wird beim Festival der international bekannte Regisseur und Schauspieler Shinya TSUKAMOTO (TETSUO) erwartet, der sein in Venedig ausgezeichnetes Drama KOTOKO persönlich vorstellen wird. Yusuke ISEYA, einer der gefragtesten Jung-Schauspieler Japans, überzeugt mit seinem grandios besetzten und bildgewaltigen Regiedebüt FISH ON LAND.

Neben bereits bekannten Regisseuren widmet sich das Festival in der Reihe NIPPON VISIONS wieder ganz besonders dem Nachwuchs und neuen Strömungen im japanischen Film. Viele neue Talente werden die lange Reise nach Frankfurt auf sich nehmen und ihre Werke persönlich in Frankfurt präsentieren. Ryusuke HAMAGUCHI wird als internationale Premiere seine Theateradaption INTIMACY vorstellen, die die emotionalen Verwirrungen junger Paare in Momenten zwischen Intimität, Einsamkeit und Sehnsucht zeigt. Kohei SANADA bringt SHING SHING SHING mit, den er als Abschlussfilm an der Tokyo University of Arts gedreht hat, und Kei UMEZAWA zeigt seinen mutigen Dokumentarfilm COMING OUT STORY über eine Transsexuelle in Japan.

Diese und neun weitere Filme konkurrieren um den NIPPON VISIONS AWARD, der zum dritten Mal in Zusammenarbeit mit der JVTA (Japan Visualmedia Translation Academy) vergeben wird und mit einer Untertitelung des nächsten Films des Preisträgers dotiert ist. Den Sieger kürt eine international besetzte Fachjury: Festivalleiter und Journalist Chris MaGee aus Toronto, Regisseurin Yonghi YANG (OUR HOMELAND) aus Tokio und Journalist Andreas Platthaus aus Frankfurt (FAZ).

Natürlich dürfen im Programm von Nippon Connection nicht die beliebten japanischen Animationsfilme fehlen. Als Deutschlandpremiere wird der Anime CHILDREN WHO CHASE LOST VOICES FROM DEEP BELOW von Makoto SHINKAI gezeigt, der auf der Leinwand ein atemberaubendes Universum mit hochkomplexen Animationen entstehen lässt. Dem künstlerischen Animationsfilm widmet sich das Progamm SPACES IN BETWEEN – INDIE ANIMATED SHORTS FROM JAPAN mit einer Auswahl außergewöhnlicher Independent-Kurzfilme, darunter MUYBRIDGE’S STRINGS, der neue Film des vielfach ausgezeichneten Koji YAMAMURA, und der dieses Jahr auf der Berlinale ausgezeichnete THE GREAT RABBIT von Atsushi WADA, der bei einem Filmemachergespräch ausführlich auf sein Werk eingehen wird. Das Programm J-STAR 11 des Londoner onedotzero Festivals zeigt eine Auswahl spannender neuer Musikvideos und animierter Kurzfilm-Produktionen.

Wie ein Animationsfilm überhaupt funktioniert, das können die kleinsten Nippon-Fans bei einem Workshop in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Filmmuseum lernen. Nach dem großen Erfolg in 2011 wird auch dieses Jahr ein eigenes Programm für Kinder von 6 bis 12 Jahren angeboten. Die Sektion NIPPON KIDS bietet nicht nur ein Filmprogramm mit beliebten Animationsserien, sondern lädt zum Mitmachen ein – die kunstvolle Zubereitung von Pausensnacks in Bento-Boxen, Kniffe der Papierfaltkunst Origami und japanische Spiele können ausprobiert werden, während die Eltern das Festival erkunden.

Im Rahmenprogramm NIPPON CULTURE kommen in 34 Veranstaltungen weder die traditionelle Kultur noch die innovativen und experimentellen Tendenzen der japanischen Kunstszene zu kurz. Im Kunstraum Westend widmet sich eine Ausstellung der Kalligraphie, die sowohl für künstlerischen Ausdruck steht als auch für die Praxis der Zen-Schüler, eins mit dem Pinsel zu werden. In zahlreichen Workshops können die Teezeremonie, die Geschichte des Kimono, das Trommeln der Taiko, die Geheimnisse der japanischen Schwertkunst oder die Zubereitung köstlicher Wagashi-Süßigkeiten erlernt werden.

Eine fast vergessene Kunst lässt der Benshi (Filmerzähler) Ichiro KATAOKA wieder aufleben. Zum zweiten Mal bei Nippon Connection zu Gast, bringt er diesmal die tradtionelle Musikgruppe OTOWAZA mit nach Frankfurt. Die Musiker begleiten nicht nur gemeinsam mit dem Benshi den Stummfilm JIROKICHI THE RAT, sie werden auch ihre Interpretation moderner Pop-Stücke z.B. von Kraftwerk mit traditionellen japanischen Instrumenten bei einem Konzert zum Besten geben. Der in Japan ausgezeichnete Till Weingärtner präsentiert mit Rakugo eine japanische Version der anspruchsvollen Sit-Down-Comedy, schlüpft dabei als Erzähler in verschiedene Rollen und stellt heitere Geschichten in Dialogen nach.

Rundum verwöhnen lassen dürfen sich die Gäste wieder mit Shiatsu-Massagen und den vielen Köstlichkeiten aus der japanischen Küche. Festivalklassiker wie die Karaoke-Suppenbar und die Spielhölle garantieren ausgelassene Stimmung und lange Festivalnächte. Am Festivalfreitag bringt die exzessive Live-Show der Band Gothika die Menge in Bewegung und der heißbegehrte Underground-DJ SiSeN verwandelt das Festivalzentrum in ein Tokyo-Decadance-Event!

Das japanische Filmfestival Nippon Connection wird in ehrenamtlicher Arbeit vom 50-köpfigen Team des gemeinnützigen Vereins Nippon Connection e.V. organisiert. Auch dieses Jahr werden wieder rund 16.000 Besucher erwartet.

Veranstaltungsorte:
Studierendenhaus auf dem Campus der Goethe Universität, Jügelstr. 1, Frankfurt am Main
Kino Orfeo’s Erben, Hamburger Allee 45, Frankfurt am Main
Kino im Deutschen Filmmuseum, Schaumainkai 41, Frankfurt am Main
AusstellungsHalle 1A, Schulstraße 1a, Frankfurt am Main
Kunstraum Westend, Beethovenstr. 35, Frankfurt am Main

Vorverkauf
Tickets sind an allen AD-Ticket Vorverkaufsstellen in Deutschland erhältlich.
Online: www.nipponconnection.com, www.adticket.de 
Tickethotline: 069 407 6222 580
(Mo bis Fr von 8:30 -19:30 und Sa von 10:00 -14:00)

Kommentar hinterlassen zu "Ab sofort: das komplette Festivalprogramm der Nippon Connection 2012"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*