Der Pimmel über Berlin ist gephallen

Eilmeldung aus dem Hauptstadtbüro | Dem roséfarbenen Riesenpenis am taz-Verlagsgebäude geht es nun an den Kragen. Tagelang tobte der Streit, wurden die unterschiedlichsten Meinungen in der taz und diversen Blogs diskutiert.

Nun ist es passiert. Ab 4. Januar 2010 wird zurückgerudert.

Die Pimmel-Skulptur-Freunde am Rudi-Dutschke-Verlagsgebäude der taz im alten Berliner Zeitungsviertel haben sich wohl nicht gegen die Cheffinen-Redakteurin Ines Pohl und die Anti-Spaß-Fraktion durchsetzen können. Am Freitag, den 20.11.09 wurde die traurige Nachricht kommuniziert: der Vorstand der taz hat beschlossen, “die Fassadengestaltung von Peter Lenk wieder abzubauen”

Der Pimmel über Berlin ist gepfallen!

Weitere Informationen unter Blick Berlin


Kommentar hinterlassen zu "Der Pimmel über Berlin ist gephallen"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*