Ja wo laufen sie denn?

von William Oswald | Am Sonntag wurden sie wieder nach Berlin gerufen – und alle, alle kamen: die Profiläufer aus den afrikanischen Hochebenen, die 2. Garde der europäischen Marathonistas, die ambitionierten Freizeitsportler/Innen – vorzugsweise im Zwölfer–Pack aus Frankreich, Dänemark, Polen und den Niederlanden, die Guerilla-Werber in der Sebamed-Verpackung, die Exhibitionisten, die Fußkranken und all diejenigen, die einfach nur Spass haben wollten. Auf und an der Rennstrecke.

Leider konnten oder wollten die Hasen, die „Pace Maker“ nicht so, wie es sich die Veranstalter und der von vielen erwartete Sieger, der Äthiopier Haile Gebrselassie gewünscht hatten. Aber man kann ja nicht alles haben. Immerhin reichte es zu einem 30km Weltrekord, was immer er wert sein mag.

Und nach seinem nun 4. Berlin Marathon Gewinn in Folge – sorry, kleine Werbepause: real,- Berlin-Marathon könnte Haile darauf hoffen, dass ihn Wowi recht bald zum Ehrenbürger von Berlin macht. Unsere lieben Kollegen von BlickBerlin haben exclusiv von der 10 km Marke in der Berliner Torstrasse berichtet. Da war die Welt noch für viele in Ordnung.

Lehman-Demo Alarm – Banker auf der Flucht! © axel porsch

Lehman-Demo Alarm – Achtung, Banker auf der Flucht! © axel porsch

Kommentar hinterlassen zu "Ja wo laufen sie denn?"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*