Herzlichst, Zypern!

Der Felsen der Aphrodite, Zypern © ctoDer Felsen der Aphrodite, Zypern © cto

Was kann es schöneres geben… als nach einem Arbeitstag mit Kollegen, mit Freunden, mit der ganzen Familie im Luft- und Lichtbad Niederrad am Mainufer oder an der Nidda zu chillen, auf die Skyline zu schauen und den Grill anzuwerfen. Wenn man irgendwann keine Würstchen und Steaks mehr sehen (und riechen) kann, dann sind Gemüse und Halloumi-Käse (Zypriotischer Käse) eine leckere und vor allem bekömmliche Alternative zum Fleisch. Der Halloumi-Käse wird seit 2000 Jahren hergestellt und gilt als besonders beliebte Leckerei zur Grillsaison. Er ist natürlich auch in den Kühlregalen vieler deutscher Supermärkte zu finden.

Die traditionelle kulinarische Spezialität aus Zypern wird vor allem aus Schafsmilch, aber auch aus Ziegen- und Kuhmilch hergestellt. Dabei ist der halbfeste und würzige Käse praktisch in der Verarbeitung, da er seine Form behält, wenn er erhitzt wird. Die Zubereitung ist ganz einfach: Den Käse in ein bis zwei Zentimeter dicke Scheiben schneiden, leicht mit Olivenöl bestreichen und direkt auf den Grill legen. Dazu schmeckt ein Dressing aus Olivenöl, Weißweinessig und Zitronensaft, gewürzt mit Zitronenschale, frischen Korianderblättern, Knoblauch, Senf und Kapern. Das Ganze wird mit Salz und frisch gemahlenen Pfeffer abgeschmeckt.

Der traditionelle Käse der Insel der Aphrodite ist aus der landestypischen Küche nicht wegzudenken. Gebratener oder gegrillter Halloumi zählt in vielen Tavernen und Restaurants zu den Standardgerichten. Bei einer zypriotischen Mezé – der Abfolge von 20 bis 30 kleinen Speisen – darf Halloumi nicht fehlen. Verbreitet sind Halloumi-Omelette und mit Halloumi gefüllte Teigtaschen. Frisch wird er zu Wassermelonen, Feigen, Datteln sowie zu Gurken und Tomaten gereicht.

Halloumi-Käse, Meze und frische zyprische Weine sind aber nicht die einzigen Gründe, bei der Wahl des Urlaubszieles an Zypern zu denken. Zypern hat wundervolle Strände (53 haben in diesem Jahr die begehrte „blaue Flagge“ bekommen), Das Troodos Gebirge ist ein Paradies für Wanderer und Biker.

Herzlichst, Zypern, das Eldorado für Radsportler!

Für den ambitionierten Biker bieten sich z.B. 3 verschiedene Touren an: von Psilo Dendro (Platres) nach Karvounas (16, 2 Kilometer), von Karvounas nach Prodromos (22,7 Kilometer) und von Prodromos nach Psilo Dendro (18,2 Kilometer). Aufgrund ihres einfachen bis mittleren Schwierigkeitsgrades sind die Strecken auch für Anfänger gut zu bewältigen. Zum überwiegenden Teil führen die gut ausgeschilderten Routen über asphaltierte Straßen und bewegen sich zwischen 801 und 1.382 Metern Höhe über dem Meeresspiegel.

Biken im Troodos Gebirge, Zypern © CTO

Biken im Troodos Gebirge, Zypern © CTO

Die Radfahrer erwartet eine Erlebnisreise durch die Kulturlandschaft Zyperns. So führt die kreisförmige Route im Süden durch das Weinbaugebiet des Commandarias, des ältesten Weines der Welt, und im Nordwesten durch das Obstanbaugebiet im Marathasa Tal. Sehenswerte Monumente und Ortschaften entlang der Strecke, wie das traditionelle Dorf Foini oder die zum UNESCO Weltkulturerbe zählende Agios Ioannis Lambadistis-Kirche, laden zum Verweilen ein. Nicht zuletzt eröffnen sich Urlaubern reizvolle Naturschauspiele wie der nördlich von Pano Platres gelegene Kaledonia-Wasserfall.

Wir empfehlen den Routenplaner „Die Troodos-Radwege“, der bei der Fremdenverkehrszentrale Zypern in Frankfurt angefordert werden kann:

Gute Reise! Weitere Informationen über das Urlaubsland Zypern:

Fremdenverkehrszentrale Zypern

Schillerstraße 31
D-60313 Frankfurt
Tel.: 069. 25 19 19
www.visitcyprus.com

Kommentar hinterlassen zu "Herzlichst, Zypern!"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*